Kanalneubau und Ausbau der Erftstraße


Den neu errichteten Sportplatz des TUS Hersel gilt es an die Kanalisation anzuschließen. Hierfür ist es notwendig zum einen den Mischwasserkanal aus PP-Rohren (DN 315) in offener Bauweise in der Erftstraße zu verlegen und zum anderen die HGK-Linie und die L300 mit einem Rohrvortrieb zu unterqueren.

Das unterirdische Bauverfahren ist ein Pilotrohrvortrieb. Die Lage und Position des Steuerkopfes wird während des Vortriebs permanent überwacht. Im Anschluss wird die Pilotbohrung aufgeweitet. Das eigentliche Produktrohr wird im letzten Schritt nachgeschoben.

Als weitere Besonderheit wird ein Drosselbauwerk und ein Stauraumkanal DN 900 aus Stahlbetonrohren hergestellt. Die Maßnahme schließt mit dem Straßenausbau ab, der als Hocheinbau vorgesehen ist, da in der alten Erftstraße teerhaltige Schichten vorhanden sind.